Forscher planen weitere Forschung zu Krypto-Code und Preisbindung

Israelische Krypto-Händler müssen auf die Nutzung von VPN-Diensten verzichten

Das Forschungsteam zur Preiskorrelation des Krypto-Codes hat berichtet, dass mehr Forschung zu diesem Thema erforderlich ist. Dies geschieht, nachdem das Team bei Bitcoin Profit einen Bericht über seine Forschungsergebnisse zur Korrelation von Krypto-Code und Preisen veröffentlicht hat.

das Team bei Bitcoin Profit

Andrea Baronchelli, die Forscherin im Economic Data Science Team, berichtete, dass zu dem Krypto-Code und der Preis-Korrelation später noch weitere Forschungsarbeiten durchgeführt werden könnten, da die jüngste Veröffentlichung des Preprint-Berichts nicht zufriedenstellend sei.

Er sagte, der veröffentlichte Preprint-Bericht sei der erste Schritt, um herauszufinden, ob Krypto-Codes und deren Preise miteinander verbunden sind.

„Wir haben vor, zu untersuchen, was passiert, wenn mehrere Entwickler an den gleichen beiden Projekten arbeiten“, sagte er und wies darauf hin, dass das Team gespannt auf die Aktualisierungen wartet, die die zusätzliche Forschung bringen wird.

Er wiederholte ferner, dass sich die Analyse des Teams auf Paare von Kryptos konzentriere. Es sollte jedoch noch mehr Forschung betrieben werden, um herauszufinden, ob es weitreichendere Auswirkungen des Netzwerks auf das Marktverhalten gibt, wenn es mit mehreren Kryptos gepaart wird.

Der Vorabdruck enthüllte die Korrelation zwischen Kryptocode und Entwickler

Der letzte Woche veröffentlichte Bericht über den Vorabdruck zeigte, dass es eine Beziehung zwischen den Entwicklern und ihren Preisen für Krypto-Assets gibt. Das bedeutet, dass eine Korrelation zwischen den Preisen dieser Krypto-Assets und den Entwicklern besteht, die den Code für die Assets geschrieben haben.

Krypto-Währungen sind traditionell dezentralisiert und operieren als separate Einheiten. Die Forschungsergebnisse zeigten jedoch, dass sich die Preise der Krypto-Assets je nach den Entwicklern, die sie entworfen haben, in eine bestimmte Richtung bewegen könnten.

Die Forschung ergab sich aus der Beobachtung, wie die etablierte Krypto-Gemeinschaft den Satz „Code ist Gesetz“ interpretiert. Aus der Sicht der Gemeinschaft bedeutet dieser Satz, dass es aufgrund der unterschiedlichen Grundlagen keine Verbindung zwischen den Gütern gibt. Das ist die Grundlage der Forschung von Barochelli und seinem Team.

Bevor Baronchelli jedoch mit der Forschung begann, verriet er, dass sich sein Team bereits der Auswirkungen der Netzwerkkorrelation auf eine grössere Anzahl von Bereichen bewusst ist, einschliesslich der breiteren Wissenschaftswelt und der Open-Source-Dimension.

Er verriet ferner, dass das Team damit begonnen hat, die verschiedenen von verschiedenen Entwicklern entworfenen Anlagen zu untersuchen, wobei der Schwerpunkt laut Bitcoin Profit auf eventuellen Überschneidungen liegt. Aus den Forschungsergebnissen geht hervor, dass 4% der gesamten Entwickler an einer Vielzahl von Krypto-Assets beteiligt waren.

Darüber hinaus untersuchte das Team die Auswirkungen der Preise der einzelnen Vermögenswerte als Ergebnis der Korrelationen zwischen den Vermögenswerten. Baronchelli enthüllte, dass die Ergebnisse der Daten mit der ursprünglichen Behauptung des Teams übereinstimmten. Sobald eine Verbindung zwischen den Codes hergestellt worden ist, beginnen die Preise dieser Kryptos zu korrelieren. Das bedeutet, dass ein Preisrückgang bei der einen zu einem Preisrückgang bei der anderen führen könnte.

Zuletzt bearbeitet: 19. April 2020

Autor